Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Landesstelle

Service

Ziele der Gleichstellungsinitiative

„Gleichstellen statt Sitzenbleiben“ – so lautet das Motto der Gleichstellungsinitiative. Bis 2014 werden mit jährlichen Schwerpunktthemen landesweit gleichstellungspolitische Maßnahmen und Projekte initiiert, die informieren, sensibilisieren und Kompetenzen zur Umsetzung von Gleichstellung in Brandenburg vermitteln.

Das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie möchte in enger Zusammenarbeit mit starken Partnerinnen und Partnern und engagierten lokalen Verantwortlichen gleichstellungspoltische Maßnahmen und Aktivitäten durchführen, unterstützen und bündeln.

Dafür wird für jedes Jahr ein Schwerpunkt gesetzt. Los geht es in diesem Jahr mit dem Thema „Gleichstellung in Brandenburger Kommunen gestalten.“ Es folgen:

  • 2012: Frauen in der Arbeitswelt gewinnen
  • 2013: Stereotypen entgegnen

 

Warum eine Gleichstellungsinitiative?

Nach wie vor erhalten Frauen und Männer, Mädchen und Jungen in vielen Lebensbereichen bewusst und unbewusst nicht die gleichen Chancen. Obwohl die öffentliche Diskussion zur Geschlechtergerechtigkeit bereits seit mehreren Jahrzehnten geführt wird, besteht dem Thema gegenüber noch immer Aufklärungsbedarf. Zudem sind Frauen insbesondere an Entscheidungsprozessen deutlich unterdurchschnittlich beteiligt. Die Gleichstellungsinitiative möchte Öffentlichkeit erzeugen, Vorurteile abbauen, aufklären und konkret unterstützen.

 

Was möchte die Gleichstellungsinitiative bewirken?

  • Den Stellenwert von Frauen- und Gleichstellungspolitik erhöhen
  • Akteurinnen, Akteure und Initiativen stärken und vernetzen
  • Rollenklischees aufbrechen und Denk- und Handlungsprozesse anstoßen
  • Die Teilhabe von Frauen an Entscheidungsprozessen erhöhen
  • Ein gewaltfreies Leben für Frauen und ihre Kinder befördern

 

Wie soll es umgesetzt werden?

  • Das Thema Geschlechtergerechtigkeit wird öffentlichkeitswirksam
  • Die Gleichstellungsinitiative wird durch starke Partnerinnen und Partner gestützt
  • Aktionen und Maßnahmen werden gefördert, gebündelt und sichtbar
  • Frauen werden gezielt unterstützt und ihre Kompetenzen gestärkt