Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Landesstelle

Service

24.05.2012Regionalgespräch Spreewald-Lausitz: Gleichstellung auf Tournee | 049/2012

Brandenburgs Gleichstellungsprogramm geht auf Tournee und wird auf Regionalkonferenzen vorgestellt. Nach der ersten Veranstaltung Anfang Mai in Kleinmachnow (PM) laden Brandenburgs Gleichstellungsbeauftrage Friederike Haase und die Beauftragte des Kreises Dahme-Spreewald, Elisabeth Jente, für den 30. Mai zur nächsten Konferenz in Lehde im Spreewald. Haase: „Wir wollen mit den Frauen – und Männern – vor Ort diskutieren. Dann lässt sich viel besser über lokale und regionale Probleme, aber auch Erfolge sprechen. Gemeinsam wollen wir Gleichstellung voranbringen.“

Das 66-seitige Gleichstellungsprogramm wurde am 08. März 2011 von der Landesregierung beschlossen. In das Programm flossen Ideen und Vorhaben von zahlreichen Gleichstellungsbeauftragten, Bürgerinnen und Bürgern, Verbänden und Initiativen sowie aller Ministerien ein. 

Mit ihm werden für acht wesentliche Politikbereiche gleichstellungspolitische Handlungsschwerpunkte und Ziele benannt. Von zentraler Bedeutung sind eine gerechte Entlohnung, gleiche Chancen auf Teilhabe in allen Bereichen des Lebens, Aufstiegsmöglichkeiten und ein gewaltfreies Leben. Es geht auch um die Verbesserung der Möglichkeiten für Frauen und Männer, Beruf und Familie in Einklang zu bringen. Wichtig ist für Friederike Haase auch „eine noch stärkere Beteiligung von Frauen in den Kommunen, zum Beispiel in Kommunalparlamenten.“ 

Die nächsten Regionalkonferenzen finden statt in Eberswalde (22. August), Storkow (04. September) und Zehdenick (17. September).

Hinweis:
Die Teilnahme an dem Gespräch ist für die Öffentlichkeit frei. Sie findet von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Freilandmuseum Lehde bei Lübben im Spreewald statt. Anmeldung ist erbeten per Mail an: ejente@luebbenau-spreewald.de

Infos zur Gleichstellungsinitiative: www.gleichstellungsinitiative.brandenburg.de.

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt Pressestelle

Pressestelle

Telefon: 0331 866-5044
Telefax: 0331 866-5049
E-Mail:
presse@masgf.brandenburg.de