Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Landesstelle

Service

31.05.2012Arbeitsmarktzahlen Mai 2012: Baaske: Jetzt um Ausbildungsplätze kümmern | 051/2012

Saisonale Effekte führen zum weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit: Die Zahl der Arbeitslosen in Brandenburg ist im Mai auf 134.214 gesunken. Die Quote verringerte sich um 0,6 Punkte auf 10,0 Prozent - der beste Mai-Wert seit 1991. Zum Vorjahr sind es 0,5 Punkte weniger. Arbeitsminister Günter Baaske: „Die Entwicklung ist weiterhin gut. Aber die neuesten Konjunkturumfragen der Kammern deuten auf erste Unsicherheiten hin. In manchen Betrieben trüben sich die Zukunftsaussichten etwas ein. Die angespannte Lage in der Solarbranche kann sich künftig negativ auswirken – auch deshalb müssen wir uns um Folgeinvestitionen in Frankfurt (Oder) kümmern Die Region bietet dafür beste Voraussetzungen.“

Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit waren im Mai 7.402 weniger Menschen arbeitslos als im April und 6.714 weniger als vor einem Jahr. Im März 2012 hatten 759.200 Brandenburgerinnen und Brandenburger eine sozialversicherungspflichtige Arbeit, 11.800 mehr als vor einem Jahr. Im Mai wurden 5.320 neue Arbeitsstellen gemeldet. Insgesamt gab es 12.332 unbesetzte Arbeitsstellen, davon 2.273 für Teilzeitarbeit.

Arbeitsminister Baaske ruft Jugendliche, die im Sommer die Schule abschließen, auf, sich jetzt um einen Ausbildungsplatz zu kümmern: „In drei Wochen gibt es die Abschlusszeugnisse. Sehr viele Ausbildungsplätze sind noch unbesetzt. Die Chancen für Jugendliche sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gut. Wer eine Ausbildung gut abschließt, hat beste Berufsperspektiven in Brandenburg. Wichtig ist, sich ausführlich zu informieren. Viele Ausbildungsmöglichkeiten sind unbekannt.“

Bis Mitte Mai wurden in Brandenburg insgesamt 11.270 Ausbildungsplätze gemeldet, davon sind 6.563 noch unbesetzt. Im Mai waren bei den Arbeitsagenturen noch 6.315 Jugendliche als Ausbildungsplatzsuchende registriert.

Die Zahl der jungen Arbeitslosen im Alter zwischen 15 bis unter 25 Jahren sank zum Vormonat um 7,4 Prozent auf 11.380. Im Mai waren 50.072 ältere Menschen (50 bis unter 65 Jahre) arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat sind das 4,5 Prozent und zum Vorjahr 1,6 Prozent weniger. Von den insgesamt 134.214 arbeitslos gemeldeten Menschen waren 7.047 schwerbehindert.

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt Pressestelle

Pressestelle

Telefon: 0331 866-5044
Telefax: 0331 866-5049
E-Mail:
presse@masgf.brandenburg.de