Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Landesstelle

Service

04.06.2012Jahrestagung zum Europäischen Sozialfonds: Vorbereitungen für neue Förderperiode 2014–2020 starten | 053/2012

Die brandenburgische Arbeitspolitik steht vor großen Herausforderungen. Das sagte Arbeitsstaatssekretär Wolfgang Schroeder auf der heutigen Jahrestagung zum Europäischen Sozialfonds (ESF) in Brandenburg a.d.H. Dort diskutierten 300 Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gewerkschaften über den Einsatz von ESF-Mitteln für arbeitspolitischen Maßnahmen in Brandenburg. Es ist der Auftakt zur Planung des ESF-Einsatzes in der neuen Förderperiode 2014-2020.

Schroeder: „Ab 2014 zählt Brandenburg zum ersten Mal seit 1990 nicht mehr zu den Höchstfördergebieten in Europa. Das ist auch Ergebnis unserer bisherigen Arbeit. Die Beschäftigungsmöglichkeiten haben sich in Brandenburg in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Aber wir bekommen weniger Geld, was eine weitere Konzentration der Förderprogramme erfordert.“ Die Kernziele seien mit der ‚Strategie Europa 2020‘ von der EU-Kommission klar vorgegeben: Erhöhung der Beschäftigungsquote, Verbesserung der Bildungschancen für junge Menschen, Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung.

Gemeinsam mit Marzenna Guz-Vetter, Vertreterin der Europäischen Kommission, ließ Schroeder sich bei einem Rundgang auf dem „Marktplatz“ am Rande der Tagung verschiedene ESF-Projekte aus Brandenburg vorstellen.

In der aktuellen Förderperiode 2007 bis 2013 erhält Brandenburg rund 620 Millionen Euro aus dem ESF, die durch Landesmittel aufgestockt werden. Bis Ende 2011 wurden über 380 Millionen Euro ESF- und Landesmittel für 9.000 Projekte ausgezahlt. Mehr als 400.000 Brandenburgerinnen und Brandenburger haben davon profitiert. Die ESF-Mittel werden für arbeitspolitische Maßnahmen vor allen in den Bereichen Berufseinstieg, Aus- und Weiterbildung, Wiedereinstieg in Beschäftigung, Existenzgründung sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie verwendet.

Der Europäische Sozialfonds ist einer der Strukturfonds der Europäischen Union und ein wichtiges Finanzierungsmittel für die Arbeits- und Sozialpolitik. Das aktuelle „Arbeitspolitische Programm Brandenburg 2012/2013“ mit einer ausführlichen Darstellung der Förderprogramme kann ab sofort als Broschüre kostenlos unter www.masf.brandenburg.de bestellt werden.

Weitere Informationen zum ESF unter www.esf.brandenburg.de.

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt Pressestelle

Pressestelle

Telefon: 0331 866-5044
Telefax: 0331 866-5049
E-Mail:
presse@masgf.brandenburg.de