Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Landesstelle

Service

21.09.20125. Nexxt-Night in Neuruppin / Schroeder: Unternehmensnachfolge rechtzeitig regeln | 097/2012

Rund 2.600 märkische Betriebe brauchen in den kommenden zwei Jahren einen neuen Chef – oder Chefin. Jeder zehnte Firmeninhaber ist über 60 Jahre alt. Das Arbeitsministerium unterstützt deshalb die Nachfolgesuche aus ESF-Mitteln. Dazu gehört die 5. Nexxt-Night, ein Info-Abend der Industrie- und Handelskammer Potsdam und der Handwerkskammer Potsdam, die Arbeitsstaatssekretär Wolfgang Schroeder heute in Neuruppin eröffnet.

Schroeder: „Für den Arbeitsmarkt ist die Unternehmensnachfolge ein ernstes Problem. Bisher scheiterte rund jeder zehnte Inhaberwechsel, was am Ende zur Schließung des Betriebes und dem Verlust von Arbeitsplätzen führte. Deswegen ist es wichtig, dass eine Betriebsübergabe rechtzeitig geplant und vorbereitet wird, denn es gibt immer weniger qualifizierte Fachkräfte, die bereit sind, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.“ Mehr als 80 Prozent aller Nachfolgen in Deutschland erfolgen altersbedingt. Immer noch findet ein Großteil der Nachfolgeregelung innerhalb der Familie statt.

Seit dem Jahr 2007 gibt es in jedem Kammerbezirke eine durch das Arbeitsministerium geförderte Beratungsstelle für Unternehmensübergaben. Neben der individuellen Beratung kann zum Beispiel ein Unternehmenscheck erstellt werden, der Auskunft darüber gibt, ob der Betrieb für eine Übertragung geeignet ist. Außerdem helfen die Beratungsstellen bei der Vermittlung geeigneter Nachfolgerinnen und Nachfolger.

Von 2007 bis Mitte 2012 haben die drei Beratungsstellen insgesamt 2.651 Unternehmen für die Nachfolgeproblematik sensibilisiert. 799 Unternehmen wurden in eine Beratung einbezogen. Damit konnten insgesamt 236 Übergaben mit insgesamt 3.235 Arbeitsplätzen ermöglicht werden. Schroeder: „Das ist ein gutes Ergebnis. Damit sichern wir nicht nur unternehmerische Vielfalt in Brandenburg, sondern auch vielen Brandenburgerinnen und Brandenburgern ihren Arbeitsplatz.“

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt Pressestelle

Pressestelle

Telefon: 0331 866-5044
Telefax: 0331 866-5049
E-Mail:
presse@masgf.brandenburg.de