Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Landesstelle

Service

15.10.20131 Jahr Fachkräfteportal Brandenburg: Jetzt auch für Smartphone / Hohe Besucherzahlen | 101/2013

Das Brandenburger Fachkräfteportal kann ab sofort komfortabel auch auf mobilen Endgeräten genutzt werden. Zugleich nehmen die Besucherzahlen auf dem Portal beständig zu. Es wurde vor einem Jahr von Arbeitsminister Günter Baaske freigeschaltet. Zum einjährigen Geburtstag sagte er heute: „Mit dem Portal bekommen wir Topf und Deckel zusammen. Ich freue mich über jeden, der dadurch Arbeit findet und über jeden Betrieb, der damit ein Fachkräfteproblem lösen kann.“ Das System wird aus ESF-Mitteln unterstützt.

Da immer mehr Nutzer das Portal über Smartphones oder Tablets besuchen, wurde die Webseite für die Nutzung auf mobilen Endgeräten optimiert. Die Navigationsstruktur ist einfach gestaltet und enthält alle wichtigen Serviceangebote, die auch im allgemeinen Internetangebot des Portals zu finden sind.

Auch bei der Smartphone-Version können sich die Besucher jederzeit über die Angebote informieren und z. B. nach aktuellen Stellenangeboten in Brandenburg suchen. Ebenfalls können Unternehmen ihre Stellenangebote und Ausbildungsplätze mobil einstellen  - und kostenfrei. Insgesamt werden derzeit etwa 10.000 Stellen angeboten.

Baaske: „Sicherlich können wir manche zur Rückkehr bewegen, die Brandenburg mangels Arbeit verlassen mussten oder Fernpendler sind. Wir wissen, dass viele ihre Heimat vermissen. Und Brandenburg bietet mittlerweile viele interessante Karrierechancen. Der Bedarf an Fachkräften steigt.“

Das Portal wurde im Oktober 2012 freigeschaltet und wirbt um Fachkräfte und Rückkehrende für das Land Brandenburg. Seitdem erfolgten mehr als 400.000 Seitenaufrufe von 70.000 Besuchern. Es bietet einen umfassenden Überblick über bereits bestehende Angebote bezüglich der Lebens- und Karrierechancen in Brandenburg. Inhaltlich wird die Webseite stetig aktualisiert und erweitert. 

Im Netz: www.fachkraefteportal-brandenburg.de

 

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt Pressestelle

Pressestelle

Telefon: 0331 866-5044
Telefax: 0331 866-5049
E-Mail:
presse@masgf.brandenburg.de