Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Landesstelle

Service

05.05.2014Jürgen Dusel: "Unverständliches Amtsdeutsch muss der Vergangenheit angehören!“ | 044/2014

Zum heutigen Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen appelliert der Beauftragte der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderungen, Jürgen Dusel,  an alle Verantwortliche  in den Verwaltungen:  „Lassen Sie uns sicherstellen, dass Informationsmaterialien, Antragsformulare und Bescheide leicht verständlich sind“.

Das erleichtert nicht nur Menschen mit einer Lernbehinderung ein selbstbestimmtes Leben, sondern ist eine Serviceleistung für alle Menschen in Brandenburg. Dusel: "Mitunter verstehen selbst Juristinnen und Juristen nur schwer den Inhalt von derartigen Dokumenten. Die Verwaltung ist für die Bürgerinnen und Bürger da und muss daher für alle auch verständlich sein."

Durch leicht verständliche Sprache könnte sogar der Aufwand reduziert werden, weil klare Verständlichkeit weniger Missverständnisse und Nachfragen provoziere. 

Aber auch über einfach verständliche Sprache hinaus seien alle Verwaltungen aufgefordert, in der Kommunikation mit Bürgerinnen und Bürgern besondere behinderungsbedingte Belange zu beachten. Dusel: „Viele Menschen benötigen beispielsweise wichtige Informationen, Formulare und Bescheide auch in ´Leichter Sprache`, um selbstbestimmt und rechtssicher mit Verwaltungen kommunizieren oder sich informieren zu können.“

´Leichte Sprache` hat konkrete Regeln für reduzierten Textumfang, -form und -struktur, die sich an Menschen mit Lernbehinderungen oder geistiger Behinderung richtet. Die kurzen Texte werden durch Bilder ergänzt und unterstützen so das Textverständnis.

Immer mehr Publikationen der Landesregierung werden auch in ´Leichter` Sprache veröffentlicht. Dazu gehört das vom Sozialministerium herausgegebene Behindertenpolitische Maßnahmenpaket der Landesregierung oder die Broschüre „Eine Schule für alle Kinder“ des Bildungsministeriums. Es gibt spezielle Agenturen und Vereine, die Verwaltungen dabei unterstützen, Publikationen in `Leichter Sprache` herzustellen.

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Marina Ringel
Pressesprecherin

Telefon: 0331 866-5040
Telefax: 0331 866-5049
Mobil: 0170 453 86 88
E-Mail:
marina.ringel@masgf.brandenburg.de