Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Landesstelle

Service

24.09.2015Gesund beginnt im Mund – 25 Jahre Tag der Zahngesundheit: Gesundheitsministerin Golze: Zahnmedizinische Prophylaxe in Brandenburg erfolgreich | 142/2015

Zum morgigen Tag der Zahngesundheit sagt Brandenburgs Gesundheitsministerin Diana Golze: „Die tägliche Zahnpflege und regelmäßige Zahnarztbesuche sind die beste Voraussetzung für gesunde Zähne. Das lernen Kinder in Brandenburg mit großem Spaß und mit Erfolg bereits in der Kita. Hatten vor zehn Jahren noch 20 Prozent der 3-Jährigen kariöse Milchgebisse, sind es heute nur noch rund 10 Prozent. Das zeigt, dass in Brandenburg beim Thema Zahn- und Mundgesundheit vieles richtig gemacht wurde.“

Der bundesweite Tag der Zahngesundheit feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Das Motto des diesjährigen Aktionstages lautet „Gesund beginnt im Mund“. Rund um den 25. September gibt es auch in Brandenburg wieder zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen zur Zahn- und Mundgesundheit.

Golze sagt: „Dass immer mehr Kinder in Brandenburg mit gesunden Zähnen groß werden und auch die Erwachsenen heute eine deutlich bessere Mundgesundheit haben, ist nicht selbstverständlich, sondern Ergebnis der zahnmedizinischen Präventionsarbeit und Mundgesundheitsförderung. Zu diesem Erfolg haben maßgeblich die vielen Partner der zahnmedizinischen Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg sowie das Bündnis ‚Gesund aufwachsen‘ beigetragen. Unser gemeinsames Ziel ist es, das Bewusstsein zur Zahn- und Mundgesundheit in der Bevölkerung weiter zu schärfen.“

Kinderzähnen geht es im Land Brandenburg immer besser: Hatten vor zehn Jahren noch 20 Prozent der 3-Jährigen kariöse Milchgebisse, sind es heute nur noch rund 10 Prozent. Karies gilt als die häufigste chronische bakteriell bedingte Erkrankung bei Kindern im Vorschulalter. Und hatten vor 25 Jahren die 12-Jährigen in Brandenburg noch durchschnittlich 3,4 Zähne mit einer Karieserfahrung, ist es heute nur noch ein halber Zahn.

Von der Kindertagesstätte bis zur Schule führen die Zahnärztlichen Dienste der Landkreise und kreisfreien Städte des Landes Brandenburg jährlich zahnärztliche Untersuchungen durch. Parallel dazu kommen präventive Maßnahmen, wie altersgerechte Anleitung zur Mundhygiene, Fluoridierungsmaßnahmen, Ernährungslenkung sowie spezifische Programme für Kinder mit erhöhtem Kariesrisiko zum Einsatz. Diese aufsuchenden präventiven Maßnahmen werden als Gruppenprophylaxe bezeichnet und ergänzen die individuellen Prophylaxeleistungen der Zahnarztpraxen.

Golze: „Die kontinuierlich durchgeführte Gruppenprophylaxe in Kitas, Tagespflegestellen und Schulen sowie die Arbeit der Zahnarztpraxen haben zu der deutlichen Verbesserung der Zahn- und Mundgesundheit unserer Kinder geführt.“

Zur Durchführung dieser präventiven Maßnahmen wurde bereits im Jahr 1993 die Vereinbarung zur Förderung der zahnmedizinischen Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg abgeschlossen. Zu den Partnern der Vereinbarung gehören die Landeszahnärztekammer, die kommunalen Spitzenverbände, die Verbände der Krankenkassen des Landes Brandenburg und das Gesundheitsministerium.

Aber auch für Erwachsene ist die Zahn- und Mundgesundheit ein wichtiges Thema. Dafür setzt sich in Brandenburg unter anderem die Arbeitsgruppe Mundgesundheit im Bündnis „Gesund Älter werden“ ein. So wurden zum Beispiel in diesem Jahr „Empfehlungen zur zahnmedizinischen Versorgung und Mundpflege bei älteren Menschen in stationären Pflegeeinrichtungen“ veröffentlicht. Danach wird beispielsweise bei der Aufnahme in eine Pflegeeinrichtung eine zahnmedizinische Eingangsuntersuchung und anschließend jährliche Kontrolluntersuchungen durch eine Zahnärztin oder einem Zahnarzt empfohlen. Der Poster-Flyer „12 Tipps für die Mund- und Zahnpflege im Pflegealltag“ ergänzt die Aktivitäten und kann im Pflegebereich zur Beachtung bei der täglichen Zahn- und Mundhygiene aufgehängt werden.

Golze: „Die Mundgesundheit bildet auch im hohen Alter die Grundlage für körperliches Wohlbefinden und Lebensqualität. Das Motto ‚Gesund beginnt im Mund‘ bringt es auf den Punkt. Kommunikation, Nahrungsaufnahme, ein gutes äußeres Erscheinungsbild und soziale Kontakte sind nur mit einem gesunden Mund und einem funktionstüchtigen Kau-Organ möglich. Dank der verbesserten Mundgesundheitsversorgung besitzen ältere Menschen heute länger ihre eigenen Zähne. Man darf aber nicht vergessen, dass das Risiko, an Karies und Parodontose zu erkranken, bei älteren Menschen deutlich höher ist als bei jungen Menschen.“

Brandenburg beteiligt sich seit 1991 aktiv am Tag der Zahngesundheit. Die zahnmedizinische Prävention und Mundgesundheitsförderung stehen dabei im Mittelpunkt. Im Rahmen des Aktionstages hatte das Gesundheitsministeriums vor fünf Jahren alle Fünftklässler zu einem Logo-Wettbewerb für die Brandenburger Gruppenprophylaxe aufgerufen. 1.200 phantasievolle Logo-Entwürfe haben die Kinder damals gezeichnet. Entstanden ist ein tolles Logo, das symbolisiert, was die Gruppenprophylaxe für Kinder ist: Gemeinsam und mit Spaß in der Kita und Schule zu lernen und altersgerecht zu erleben, dass man Zähne richtig mit der KAI-Methode (Kau-, Außen- Innenflächen) putzt. Das Logo steht auf jedem „Zahnärztlichen Prophylaxe-Pass“ für Vorschul- und Schulkinder.

Weitere Informationen unter www.brandenburger-kinderzaehne.de, www.buendnis-gesund-aufwachsen.de und www.tagderzahngesundheit.de.

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt Pressestelle

Pressestelle

Telefon: 0331 866-5044
Telefax: 0331 866-5049
E-Mail:
presse@masgf.brandenburg.de