Das Ministerium

Unsere Themen

Landesbeauftragte

Landesstelle

Service

12.05.2016„Europa in meiner Region“ - Arbeitsministerin Golze: Erfolgreiche junge Karrieren dank Förderprogramm EINSTIEGSZEIT | 071/2016

Arbeitsministerin Diana Golze informiert sich heute im Rahmen der europaweiten Aktion „Europa in meiner Region“ über die Umsetzung des Projektes EINSTIEGSZEIT, welches durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) ermöglicht wird. Sie besucht die Firma EEE Anlagenbau in Fürstenwalde und anschließend die Agrargenossenschaft Münchehofe.

Mit dem Förderprogramm EINSTIEGSZEIT unterstützt das Arbeitsministerium arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte junge Erwachsene beim Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Arbeitsministerin Golze betont: „Die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit und die Fachkräftesicherung sind zentrale Themen unserer Arbeitsmarktpolitik. Junge Menschen brauchen berufliche Perspektive und die müssen wir ihnen in Brandenburg aufzeigen. Durch das erfolgreiche Programm EINSTIEGSZEIT werden geeignete Bewerberinnen und Bewerber in Brandenburger Unternehmen vermittelt und passgenau qualifiziert. Vor allem junge Frauen können so gezielt gefördert werden.“

Seit April 2015 haben durch das Projekt EINSTIEGSZEIT 719 junge Erwachsene eine Beschäftigung in einem Brandenburger Unternehmen gefunden. 526 Unternehmen im Land Brandenburg beteiligen sich an diesem Programm und stellen arbeitslose bzw. von Arbeitslosigkeit bedrohte junge Frauen und Männer ein. Projektträger ist die IHK Projektgesellschaft mbH Ostbrandenburg, die EINSTIEGSZEIT landesweit umsetzt.

Diana Golze: „Wir unterstützen mit diesem Programm nicht nur junge Menschen, die bisher erfolglos nach einer geeigneten Tätigkeit gesucht haben. Wir helfen auch den Betrieben dabei, freie Stellen mit jungen, engagierten Fachkräften zu besetzen. Und oft bieten sie ihnen auch die Möglichkeit des „karriereorientierten Berufseinstieges“ mit einer gezielten beruflichen Entwicklung. Das bedeutet für die jungen Erwachsenen gute Arbeit, mehr Verantwortung und ein höheres Einkommen.“

Im EEE Anlagenbau Fürstenwalde beispielsweise konnten bisher drei Programm-Teilnehmende eingestellt werden. Zwei junge Frauen werden hier im Rahmen eines „Karriereorientierten Berufseinstieges“ gefördert.

In der Agrargenossenschaft Münchehofe lernt die Ministerin bei ihrem heutigen Besuch eine 20-jährige Tierwirtin kennen, die zur „Herdenmanagerin“ ausgebildet wird.

Die Neuauflage des Programms EINSTIEGSZEIT startete Anfang April 2015. Bis zum Jahr 2018 stehen dafür rund acht Millionen Euro aus Mitteln des ESF zur Verfügung. Mit dem Förderprogramm konnten von 2002 bis Ende 2014 über 6.130 arbeitslose junge Erwachsene mit abgeschlossener Berufsausbildung erfolgreich in eine Beschäftigung vermittelt werden. Für 213 junge Frauen wurden Karriereplanungen entwickelt, über 3.580 Betriebe wurden bei der Personal- und Organisationsentwicklung unterstützt.

In den Jahren 2014-2020 erhält das Land Brandenburg rund 362 Millionen Euro aus dem ESF. Diese werden mit Bundes-, Landes- bzw. Drittmitteln aufgestockt, so dass mehr als 400 Millionen Euro für Förderprojekte genutzt werden können.

Der ESF ist das wichtigste und älteste Finanzinstrument der Europäischen Union, um Beschäftigung zu fördern und Arbeitslosigkeit abzubauen. In der Förderperiode 2007-2013 haben im Land Brandenburg mehr als 675.000 Menschen vom Europäischen Sozialfonds profitiert.

 

Beispiele weiterer Unternehmen, die bei der Entwicklung ihrer Fachkräfte durch das Projekt EINSTIEGSZEIT unterstützt werden und die bereits Projektteilnehmende eingestellt haben. Auch in diesen Unternehmen sind Besuche und Interviews möglich (Kontaktdaten siehe PDF-Datei)

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt Pressestelle

Pressestelle

Telefon: 0331 866-5044
Telefax: 0331 866-5049
E-Mail:
presse@masgf.brandenburg.de