Hauptmenü

Referentin/Referent in der Stabsstelle der Landesbeauftragten im Bereich der Integrationsbeauftragten (Kennzahl 28/2019)

Im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg (MASGF) ist in der Stabsstelle Landesbeauftragte im Bereich der Integrationsbeauftragten am Dienstort Potsdam ab sofort befristet für die Dauer von zwei Jahren folgende Stelle zu besetzen:

Referentin/Referent (w/m/d)
(Kennzahl: 28/2019)

 

Ihr Aufgabengebiet:

Der Landtag hat mit Beschluss vom 1. Februar 2019 (Drucksache 6/10424-B) die Landesregierung dazu aufgefordert, eine Beratungsstelle bei der Integrationsbeauftragten zur Verbesserung der Lage von zugezogenen und geflüchteten Menschen im Land Brandenburg bei Problemen mit Behörden im Bereich des Asyl-, Aufenthalts-, Asylbewerberleistungs-und Sozialrechts als Modellprojekt für zwei Jahre einzurichten.

Vor diesem Hintergrund umfasst das Aufgabengebiet der zu besetzenden Stelle im Wesentlichen folgende Aufgaben:

  • Bearbeitung von Einzelfällen im Bereich des Asyl-, Aufenthalts-, Asylbewerberleistungs- und Sozialrechts, insbesondere bei Problemen mit Behörden (einschließlich Einzelfallanalyse, Klärung von Beratungsbedarfen und Akteuren, Einzelgesprächen, ggf. Härtefallkommission)
  • Beratung (sowohl telefonisch, schriftlich als auch in persönlichen Gesprächen) von und Kooperation mit Behörden (Jobcenter, Sozialämter, Ausländerbehörden)
  • Identifizierung von landesübergreifenden Problemlagen und Erarbeitung von konzeptionellen Lösungsoptionen
  • Vernetzungsarbeit mit Integrationsakteuren auf Landesebene sowie in den Landkreisen und kreisfreien Städten
  • Zusammenarbeit mit der kommunalen Ebene
  • Entwicklung einer Erfassungsstruktur der Anfragen, Erarbeitung eines Evaluationskonzepts sowie Evaluation der Tätigkeit und Berichterstattung

Anforderungen:

Unabdingbar sind:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) der Politik-, Sozialwissenschaften, Sozialen Arbeit oder vergleichbarer Fachrichtungen oder Qualifikation einer Volljuristin/eines Volljuristen
  • Kenntnisse des Ausländerrechts
  • sichere Kenntnisse in der Anwendung der modernen Kommunikations- und Informationstechniken
  • Erfahrungen in der Migrationssozialarbeit und in der Beratungstätigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • interkulturelle Kompetenzen
  • Flexibilität
  • Verantwortungsbewusstsein

Erwünscht sind:

  • Erfahrung in der Beratung von Einzelfällen mit komplexen Problemlagen bezüglich der o. g. Rechtsbereiche
  • Auslandsaufenthalt z. B. im Rahmen eines Auslandssemesters oder -praktikums oder anderweitige Erfahrungen in der internationalen Zusammenarbeit

Dotierung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Ihr zukünftiger Arbeitgeber:

Das MASGF hat ein umfangreiches Aufgabenspektrum und zielt als oberste Landesbehörde mit seiner Arbeit auf soziale Gerechtigkeit, gute Arbeitsbedingungen, gesundheitliche Förderung und die Stabilisierung chancengleicher Lebensverhältnisse ab. Weitergehende Informationen über das MASGF finden Sie unter https://masgf.brandenburg.de/.

Was wir Ihnen bieten:

  • eine zertifizierte Vereinbarkeit von Beruf und Familie (u. a. flexible Arbeitszeitgestaltung, Eltern-Kind-Zimmer und Pflege-Guide)
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement zur Gesundheitsförderung und -erhaltung
  • qualifizierte fachliche und außerfachliche Fortbildungen
  • eine ergonomische Büroausstattung, moderne Informationstechnik sowie elektronische Vorgangsbearbeitung und Aktenführung
  • eine betriebliche Altersvorsorge (VBL) sowie eine Jahressonderzahlung und vermögenswirksame Leistungen nach TV-L
  • eine sehr gute Verkehrsanbindung durch die Nähe zum Potsdamer Hauptbahnhof

Hinweise:

Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen der Stelle, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann. 

Das MASGF legt großen Wert auf Vielfalt. Wir freuen uns über jede Bewerbung, unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre personenbezogenen Daten werden gemäß § 26 Brandenburgisches Datenschutzgesetz zum Zweck der Durchführung des Auswahlverfahrens bearbeitet. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auf unserer Internetseite https://masgf.brandenburg.de/masgf/de/start/ministerium/stellenausschreibungen/datenschutz/.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, wenn Sie sich durch das dargestellte Aufgabengebiet angesprochen fühlen. Diese richten Sie bitte schriftlich unter Angabe der o. g. Kennzahl mit den üblichen Bewerbungsunterlagen bis zum 13. August 2019 an das

Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
- Personalreferat -
Postfach 60 11 63
14411 Potsdam.

Bei Fragen zur Stellenausschreibung steht Ihnen Herr Köppen (0331/8665123) gerne zur Verfügung. Sie können Ihre Fragen darüber hinaus auch per E-Mail an MASGF-Personal@MASGF.brandenburg.de oder schriftlich an die vorstehende Adresse richten.

Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen bitte einen frankierten Rückumschlag bei.

Im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg (MASGF) ist in der Stabsstelle Landesbeauftragte im Bereich der Integrationsbeauftragten am Dienstort Potsdam ab sofort befristet für die Dauer von zwei Jahren folgende Stelle zu besetzen:

Referentin/Referent (w/m/d)
(Kennzahl: 28/2019)

 

Ihr Aufgabengebiet:

Der Landtag hat mit Beschluss vom 1. Februar 2019 (Drucksache 6/10424-B) die Landesregierung dazu aufgefordert, eine Beratungsstelle bei der Integrationsbeauftragten zur Verbesserung der Lage von zugezogenen und geflüchteten Menschen im Land Brandenburg bei Problemen mit Behörden im Bereich des Asyl-, Aufenthalts-, Asylbewerberleistungs-und Sozialrechts als Modellprojekt für zwei Jahre einzurichten.

Vor diesem Hintergrund umfasst das Aufgabengebiet der zu besetzenden Stelle im Wesentlichen folgende Aufgaben:

  • Bearbeitung von Einzelfällen im Bereich des Asyl-, Aufenthalts-, Asylbewerberleistungs- und Sozialrechts, insbesondere bei Problemen mit Behörden (einschließlich Einzelfallanalyse, Klärung von Beratungsbedarfen und Akteuren, Einzelgesprächen, ggf. Härtefallkommission)
  • Beratung (sowohl telefonisch, schriftlich als auch in persönlichen Gesprächen) von und Kooperation mit Behörden (Jobcenter, Sozialämter, Ausländerbehörden)
  • Identifizierung von landesübergreifenden Problemlagen und Erarbeitung von konzeptionellen Lösungsoptionen
  • Vernetzungsarbeit mit Integrationsakteuren auf Landesebene sowie in den Landkreisen und kreisfreien Städten
  • Zusammenarbeit mit der kommunalen Ebene
  • Entwicklung einer Erfassungsstruktur der Anfragen, Erarbeitung eines Evaluationskonzepts sowie Evaluation der Tätigkeit und Berichterstattung

Anforderungen:

Unabdingbar sind:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) der Politik-, Sozialwissenschaften, Sozialen Arbeit oder vergleichbarer Fachrichtungen oder Qualifikation einer Volljuristin/eines Volljuristen
  • Kenntnisse des Ausländerrechts
  • sichere Kenntnisse in der Anwendung der modernen Kommunikations- und Informationstechniken
  • Erfahrungen in der Migrationssozialarbeit und in der Beratungstätigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • interkulturelle Kompetenzen
  • Flexibilität
  • Verantwortungsbewusstsein

Erwünscht sind:

  • Erfahrung in der Beratung von Einzelfällen mit komplexen Problemlagen bezüglich der o. g. Rechtsbereiche
  • Auslandsaufenthalt z. B. im Rahmen eines Auslandssemesters oder -praktikums oder anderweitige Erfahrungen in der internationalen Zusammenarbeit

Dotierung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Ihr zukünftiger Arbeitgeber:

Das MASGF hat ein umfangreiches Aufgabenspektrum und zielt als oberste Landesbehörde mit seiner Arbeit auf soziale Gerechtigkeit, gute Arbeitsbedingungen, gesundheitliche Förderung und die Stabilisierung chancengleicher Lebensverhältnisse ab. Weitergehende Informationen über das MASGF finden Sie unter https://masgf.brandenburg.de/.

Was wir Ihnen bieten:

  • eine zertifizierte Vereinbarkeit von Beruf und Familie (u. a. flexible Arbeitszeitgestaltung, Eltern-Kind-Zimmer und Pflege-Guide)
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement zur Gesundheitsförderung und -erhaltung
  • qualifizierte fachliche und außerfachliche Fortbildungen
  • eine ergonomische Büroausstattung, moderne Informationstechnik sowie elektronische Vorgangsbearbeitung und Aktenführung
  • eine betriebliche Altersvorsorge (VBL) sowie eine Jahressonderzahlung und vermögenswirksame Leistungen nach TV-L
  • eine sehr gute Verkehrsanbindung durch die Nähe zum Potsdamer Hauptbahnhof

Hinweise:

Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen der Stelle, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann. 

Das MASGF legt großen Wert auf Vielfalt. Wir freuen uns über jede Bewerbung, unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre personenbezogenen Daten werden gemäß § 26 Brandenburgisches Datenschutzgesetz zum Zweck der Durchführung des Auswahlverfahrens bearbeitet. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auf unserer Internetseite https://masgf.brandenburg.de/masgf/de/start/ministerium/stellenausschreibungen/datenschutz/.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, wenn Sie sich durch das dargestellte Aufgabengebiet angesprochen fühlen. Diese richten Sie bitte schriftlich unter Angabe der o. g. Kennzahl mit den üblichen Bewerbungsunterlagen bis zum 13. August 2019 an das

Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
- Personalreferat -
Postfach 60 11 63
14411 Potsdam.

Bei Fragen zur Stellenausschreibung steht Ihnen Herr Köppen (0331/8665123) gerne zur Verfügung. Sie können Ihre Fragen darüber hinaus auch per E-Mail an MASGF-Personal@MASGF.brandenburg.de oder schriftlich an die vorstehende Adresse richten.

Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen bitte einen frankierten Rückumschlag bei.


Kontakt

Standort:
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg
Straße:
Henning-von-Tresckow-Straße 2-13
PLZ Ort:
14467 Potsdam
Ansprechpartner:
Personalreferat
E-Mail:
MASGF-Personal@­MASGF.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-5122
Telefon 2:
+49 331 866-5123
Datenschutz bei Bewerbungen