Hauptmenü

07.06.2019

| 088/2019

Gesundheitsministerin Karawanskij: „Patientinnen und Patienten stärken!“

Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij sagte nach der heutigen Ablehnung der gemeinsamen Initiative mit dem Land Berlin zur Stärkung der Patientenrechtet: „Das Thema wird uns weiter begleiten. Denn auch Patient*innen sind mündige Bürger*innen, die Rechte einfordern. Unsere Vorschläge, die darauf gerichtet sind, dass Patient*innen bessere und verständlichere Informationen über Diagnosen und Behandlungsschritte mit auf den Weg bekommen, dass sie in Gremien und Einrichtung stärker einbezogen werden und schließlich auch ein Patientenentschädigungsfonds für Härtefällen eingerichtet werden, sind mit der heutigen anlehnenden Haltung der Länderkammer nicht vom Tisch. Steter Tropfen höhlt den Stein und wird dafür sorgen, dass heute unmöglich erscheinendes selbstverständlich wird, ich bin da zuversichtlich.“

Kontakt

Pressestelle

Organisation:
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg
Abteilung:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ansprechpartner:
E-Mail:
presse@­masgf.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-5044
Fax:
+49 331 866-5049

Pressesprecherin

Ansprechpartner:
Gerlinde Krahnert
E-Mail:
presse@­masgf.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-5040
Telefon 2:
+49 170 73 20 779