Hauptmenü

16.02.2019

| 021/2019

Ausstellungseröffnung: VergissMeinNicht – „Wir gemeinsam für Menschen mit Demenz“

Ministerin Karawanskij eröffnet Ausstellung im Sozialministerium

Wann:
Donnerstag, 21. Februar, 10:00 Uhr

Wo:
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Haus S, Eingangsbereich, Henning-von-Tresckow-Straße 2-13, Potsdam

Was:
Sozialministerin Susanna Karawanskij eröffnet die Wanderausstellung zum Fotoprojekt der Betreuungsgruppe „VergissMeinNicht“ für Menschen mit Demenz des „Treffpunkt“ in Werder (Havel) in Trägerschaft der Ernst von Bergmann Sozial gGmbH.
Im Fokus dieser Ausstellung steht die ehrenamtliche Arbeit mit an Demenz erkrankten Menschen. Gezeigt werden 20 eindrucksvolle Fotos der Fotografin Renate Tietze, die Situationen aus dem Alltag von Menschen mit Demenz festhalten. Das Sozialministerium hat die Ausstellung mit 1.500 Euro aus Lottomitteln gefördert..
Ministerin Susanna Karawanskij : „VergissMeinNicht. Treffender hätte die Ausstellung nicht benannt werden können. Das Vergessen ist alltäglicher Begleiter an Demenz Erkrankter. Wenn Erfahrungen, Erlebnisse und Begleiter auf dem Lebensweg aus der Erinnerung schwinden, haben es auch die Partner/innen, Kinder und Enkel, Nachbarn und Freunde schwer. Da kaum jemand weiß, wie mit den bisher unbekannten Situationen umzugehen ist, ziehen sich viele zurück. Einsamkeit droht. Die Bilder zeigen dagegen aus einer ganz vertraulichen Perspektive, wie Menschen mit Demenz ihren Alltag gestalten und erleben, und wie sie mit Herausforderungen der Krankheit umgehen. Die Bilder machen Mut und klären auf. Besonders freue ich mich, dass dabei gezeigt wird, wie wertvoll das ehrenamtliche Engagement bei der Betreuung von Menschen mit Demenz ist. Danke an die Macher der Ausstellung.
Das Projekt ist im Rahmen eines sogenannten „Angebot zur Unterstützung im Alltag“ (§ 45a SGB XI) entstanden.
Solche Angebote tragen dazu bei, dass Pflegebedürftige möglichst lange in ihrer häuslichen Umgebung bleiben können, ihren Alltag weitgehend selbstständig bewältigen und die sozialen Kontakte aufrechterhalten können.
Die Ausstellung ist im Sozialministerium bis zum 21. März 2019 zu sehen (montags bis freitags von 6:00 bis 18:00 Uhr). Eintritt: frei.
Ident-Nr
021/2019
Datum
16.02.2019

Kontakt

Pressestelle

Organisation:
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg
Abteilung:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ansprechpartner:
E-Mail:
presse@­masgf.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-5044
Fax:
+49 331 866-5049

Pressesprecherin

Ansprechpartner:
Gerlinde Krahnert
E-Mail:
presse@­masgf.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-5040