Hauptmenü

27.12.2018

| 208/2018

Familienministerin Susanna Karawanskij: “Beruf und Familie passen in Brandenburg zusammen“

Vertreter/innen des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie werden am 25. Juni 2019 nach Berlin fahren, um zum fünften Mal in Folge das Zertifikat zum audit berufundfamilie entgegenzunehmen. Ministerin Karawanskij freut sich darüber, dass ihr Ressort für weitere mindestens drei Jahre berechtigt ist, das Qualitätssiegel für eine strategisch ausgerichtete Familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik zu tragen. „Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird immer wichtiger. Ich bin stolz darauf, dass wir als MASGF nicht nur darüber reden, sondern die Herausforderung bereits seit 2006 annehmen, unsere Beschäftigten dabei zu unterstützen, Beruf und Betreuung von Kindern und Angehörigen unter einen Hut zu bringen. Regelungen zu flexiblen Arbeitszeiten, Kinderbetreuung, gesundheitsfördernde Maßnahmen oder Möglichkeiten zur Wohnraumarbeit machen Unternehmen attraktiv. Das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie will als gutes Beispiel vorangehen und damit Betriebe ermuntern, ebenfalls konkrete Maßnahmen umzusetzen. Das audit ist ein Qualitätssiegel, mit dem die Unternehmen bei der Fachkräftesuche für sich werben können.“

Das brandenburgische Arbeits- und Sozialministerium hatte 2006 als erste brandenburgische Landesbehörde das Grundzertifikat erhalten. Alle drei Jahre erfolgt eine Re-Auditierung. Dabei werden die Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie bewertet und weiterentwickelt. Zu den Maßnahmen gehören u.a. flexible Arbeitszeiten, Wohnraumarbeit und betriebliches Gesundheitsmanagement. Erstmals dabei ist in diesem Jahr die Investitionsbank des Landes Brandenburg. Zum vierten Mal die BTU Cottbus-Senftenberg.

Die Zertifikate zum „audit berufundfamilie“ und zum „audit familiengerechte hochschule“ erteilt in einem mehrstufigen Bewertungsverfahren die berufundfamilie gGmbH. Es ist eine Initiative der gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Die praktische Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen im Rahmen der Auditierung wird von berufundfamilie jährlich überprüft. Nach drei Jahren können im Rahmen einer Re-Auditierung weiterführende personalpolitische Ziele vereinbart werden. Nur bei erfolgreicher Re-Auditierung darf der Arbeitgeber das Zertifikat weiterführen. Weitere Informationen zum audit unter www.beruf-und-familie.de

Ident-Nr
208/2018
Datum
27.12.2018

Kontakt

Pressestelle

Organisation:
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg
Abteilung:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ansprechpartner:
E-Mail:
presse@­masgf.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-5044
Fax:
+49 331 866-5049

Pressesprecherin

Ansprechpartner:
Gerlinde Krahnert
E-Mail:
presse@­masgf.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-5040