Hauptmenü

Alleinerziehend

Mutter und Tochter, Foto: © Christian Schwier / Fotolia

Alleinerziehende leisten Großartiges, um ihren Kindern eine gute Zukunft zu ermöglichen. Oft tragen sie die alleinige Verantwortung für die Erziehung ihrer Kinder.

Gleichzeitig sind sie besonderen Belastungen ausgesetzt. So sind Alleinerziehende überdurchschnittlich oft von Arbeitslosigkeit, Teilzeitarbeit oder schlechter Bezahlung betroffen und damit deutlich stärker von Armut bedroht.

  • Es gibt rund 92.000 Familien mit einem alleinerziehenden Elternteil in Brandenburg.
  • Damit gehört jede vierte Familie mit minderjährigen Kindern im Land zu dieser Gruppe. Vor 20 Jahren war in Ostdeutschland nur jede sechste Familie eine Ein-Eltern-Familie.
  • In Brandenburg leben 77.500 alleinerziehende Mütter und 15.200 alleinerziehende Väter (Quelle: Mikrozensus 2016).

Alleinerziehende und ihre Kinder spielen in der Familienpolitik des Landes Brandenburg eine wichtige Rolle.

Das Land bietet Alleinerziehenden umfangreiche Unterstützung. Dazu gehören die guten Kita- und Hortkapazitäten mit deutlich besseren Voraussetzungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie als in vielen anderen Bundesländern.

Mutter und Tochter, Foto: © Christian Schwier / Fotolia
Foto: © Christian Schwier / Fotolia

Alleinerziehende leisten Großartiges, um ihren Kindern eine gute Zukunft zu ermöglichen. Oft tragen sie die alleinige Verantwortung für die Erziehung ihrer Kinder.

Gleichzeitig sind sie besonderen Belastungen ausgesetzt. So sind Alleinerziehende überdurchschnittlich oft von Arbeitslosigkeit, Teilzeitarbeit oder schlechter Bezahlung betroffen und damit deutlich stärker von Armut bedroht.

  • Es gibt rund 92.000 Familien mit einem alleinerziehenden Elternteil in Brandenburg.
  • Damit gehört jede vierte Familie mit minderjährigen Kindern im Land zu dieser Gruppe. Vor 20 Jahren war in Ostdeutschland nur jede sechste Familie eine Ein-Eltern-Familie.
  • In Brandenburg leben 77.500 alleinerziehende Mütter und 15.200 alleinerziehende Väter (Quelle: Mikrozensus 2016).

Alleinerziehende und ihre Kinder spielen in der Familienpolitik des Landes Brandenburg eine wichtige Rolle.

Das Land bietet Alleinerziehenden umfangreiche Unterstützung. Dazu gehören die guten Kita- und Hortkapazitäten mit deutlich besseren Voraussetzungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie als in vielen anderen Bundesländern.


Was heißt alleinerziehend?

Die amtliche Statistik definiert Alleinerziehende vor allem als Mütter oder Väter, die ohne Ehe- oder Lebenspartnerin bzw. -partner mit mindestens einem ledigen Kind unter 18 Jahren in einem Haushalt zusammenleben.

In rechtlicher Hinsicht gilt nur dasjenige Elternteil als alleinerziehend, dem das alleinige Sorgerecht für das Kind oder die Kinder obliegt (§§ 1626 ff. BGB). Es kommt nicht darauf an, ob in dem Haushalt der zur Erziehung berechtigten und verpflichteten Person noch eine weitere Person lebt, weil nur auf die Trägerschaft des Sorgerechtinhabers abgestellt wird. 

Fragt man Alleinerziehende nach ihrer eigenen Definition, ist für viele das Alleinerziehendsein weniger an die Haushaltssituation gekoppelt, sondern vielmehr an die Verantwortungsverteilung. Auch wenn nach der gesetzlichen Lage beide verheiratete Eltern und die Mehrheit der nicht verheirateten Eltern das Sorgerecht für die Kinder haben, so ist man nach Aussagen von Betroffenen so lange alleinerziehend, wie man wesentliche Entscheidungen (z. B. was das Kind darf oder nicht, Auswahl der Schule) alleine fällt.

Nach dieser Definition ist es möglich, alleinerziehend zu sein, obwohl bereits eine (neue) Partnerin oder ein (neuer) Partner im gemeinsamen Haushalt lebt, oder eben auch nicht alleinerziehend zu sein, auch wenn man ohne Partnerin oder Partner im Haushalt ist.

Die amtliche Statistik definiert Alleinerziehende vor allem als Mütter oder Väter, die ohne Ehe- oder Lebenspartnerin bzw. -partner mit mindestens einem ledigen Kind unter 18 Jahren in einem Haushalt zusammenleben.

In rechtlicher Hinsicht gilt nur dasjenige Elternteil als alleinerziehend, dem das alleinige Sorgerecht für das Kind oder die Kinder obliegt (§§ 1626 ff. BGB). Es kommt nicht darauf an, ob in dem Haushalt der zur Erziehung berechtigten und verpflichteten Person noch eine weitere Person lebt, weil nur auf die Trägerschaft des Sorgerechtinhabers abgestellt wird. 

Fragt man Alleinerziehende nach ihrer eigenen Definition, ist für viele das Alleinerziehendsein weniger an die Haushaltssituation gekoppelt, sondern vielmehr an die Verantwortungsverteilung. Auch wenn nach der gesetzlichen Lage beide verheiratete Eltern und die Mehrheit der nicht verheirateten Eltern das Sorgerecht für die Kinder haben, so ist man nach Aussagen von Betroffenen so lange alleinerziehend, wie man wesentliche Entscheidungen (z. B. was das Kind darf oder nicht, Auswahl der Schule) alleine fällt.

Nach dieser Definition ist es möglich, alleinerziehend zu sein, obwohl bereits eine (neue) Partnerin oder ein (neuer) Partner im gemeinsamen Haushalt lebt, oder eben auch nicht alleinerziehend zu sein, auch wenn man ohne Partnerin oder Partner im Haushalt ist.


Gute Arbeit für Alleinerziehende

Alleinerziehende haben es bei der Arbeitssuche immer noch schwerer als Eltern aus Paarfamilien oder Frauen und Männer ohne Betreuungsaufgaben, weil Arbeitgeber befürchten, sie seien unflexibel, zeitlich nur eingeschränkt verfügbar und fallen vergleichsweise häufiger aus. Hier sind Arbeitgeber gefordert, ihre Vorbehalte gegenüber Alleinerziehenden abzubauen.

Und es gibt viele gute Gründe, auf Alleinerziehende zu setzen. Viele sind gut qualifiziert, hoch motiviert und wahre Organisationstalente.

Das Brandenburger Arbeitsministerium unterstützt alleinerziehende Arbeitslose unter anderem mit dem Förderprogramm „Integrationsbegleitung für Langzeitarbeitslose und Familienbedarfsgemeinschaften in Brandenburg“. Langzeitarbeitslose sowie Alleinerziehende und Personen aus Paar-Bedarfsgemeinschaften, die nicht erwerbstätig sind, werden mithilfe von Integrationsbegleiterinnen und Integrationsbegleitern sowie individuell passenden Unterstützungsangeboten Schritt für Schritt wieder an Erwerbsarbeit herangeführt. Dabei wird insbesondere auch auf die Situation der Kinder in den betreffenden Familien geachtet. Die individuelle Förderung kann bis zu zwei Jahre dauern.

Alleinerziehende haben es bei der Arbeitssuche immer noch schwerer als Eltern aus Paarfamilien oder Frauen und Männer ohne Betreuungsaufgaben, weil Arbeitgeber befürchten, sie seien unflexibel, zeitlich nur eingeschränkt verfügbar und fallen vergleichsweise häufiger aus. Hier sind Arbeitgeber gefordert, ihre Vorbehalte gegenüber Alleinerziehenden abzubauen.

Und es gibt viele gute Gründe, auf Alleinerziehende zu setzen. Viele sind gut qualifiziert, hoch motiviert und wahre Organisationstalente.

Das Brandenburger Arbeitsministerium unterstützt alleinerziehende Arbeitslose unter anderem mit dem Förderprogramm „Integrationsbegleitung für Langzeitarbeitslose und Familienbedarfsgemeinschaften in Brandenburg“. Langzeitarbeitslose sowie Alleinerziehende und Personen aus Paar-Bedarfsgemeinschaften, die nicht erwerbstätig sind, werden mithilfe von Integrationsbegleiterinnen und Integrationsbegleitern sowie individuell passenden Unterstützungsangeboten Schritt für Schritt wieder an Erwerbsarbeit herangeführt. Dabei wird insbesondere auch auf die Situation der Kinder in den betreffenden Familien geachtet. Die individuelle Förderung kann bis zu zwei Jahre dauern.


Soziale Netzwerke

Viele Alleinerziehende sind in sozialen Netzwerken integriert, wobei die Unterstützung meist von Frauen aus dem familiären Kreis geleistet wird.

Zwei Vereine, die Selbsthilfegruppe Alleinerziehender (SHIA e.V.) und der Verband alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV) leisten Lobbyarbeit für die Interessen der Alleinerziehenden.

Viele Alleinerziehende sind in sozialen Netzwerken integriert, wobei die Unterstützung meist von Frauen aus dem familiären Kreis geleistet wird.

Zwei Vereine, die Selbsthilfegruppe Alleinerziehender (SHIA e.V.) und der Verband alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV) leisten Lobbyarbeit für die Interessen der Alleinerziehenden.



Boschüre: Familienform: Alleinerziehend - Soziale Situation alleinerziehender Mütter und Väter im Land Brandenburg

Titel Broschüre Sozialberichterstattung - Themenbericht: Familienform: Alleinerziehend